SVL Logo

SG Osdorf/Lurup

Handball spielen in Hamburg

SVOB Logo
Osdorf-Lurup.de > Turnier > Bericht
Navigationspfeil  Startseite
Navigationspfeil  Ansprechpartner
Navigationspfeil  Kontakt
Navigationspfeil  Plätze und Hallen
Navigationspfeil  Spieldaten
Navigationspfeil  Trainingszeiten
Navigationspfeil  Turnier
Navigationspfeil  Bericht
Navigationspfeil  Informationen
Navigationspfeil  Anmeldung
Navigationspfeil  Fotos
Navigationspfeil  Turniersieger
Navigationspfeil  Veranstaltungen
Navigationspfeil  Vereinsheim
Navigationspfeil  Verweise
Navigationspfeil  Impressum
Navigationspfeil  Mitglied werden

Handballturnier: Born-Pokal Hamburg

Der Termin für das Turnier 2018

Willkommen beim Handballturnier um den Born-Pokal :-) Kompakte Wettbewerbe ohne lange Leerphasen warten auf Euch. Eine Breitensportveranstaltung gerade auch für untere und mittlere Leistungsklassen.
Seid mit von der Partie beim Rasenturnier 2018 der SG Osdorf/Lurup in Hamburg - wir freuen uns auf Euch!

Das Turnier findet am 9. + 10. Juni 2018 statt! Wir spielen auf der Sportanlage Kroonhorst 117 in 22549 Hamburg.

Infos zum Turnier
Mannschaften anmelden
Schreibt uns eine E-Mail an turnier@osdorf-lurup.de

Aktuelle Buchungssituation, Stand 29. Mai: Wir haben noch Plätze frei bei: Frauen, mB, wB, mC. In den übrigen Spielgruppen auf Anfrage, schreibt uns gerne.

Die Spielpläne stehen zum Download bereit!

Fotos und Platzierungen 2017

Die Turnierfotos 2017

Die Platzierungen 2017

Viel los auf dem Born-Pokal 2017

Wurfszene Wurfszene
Im Juni 2017 war es wieder soweit: Rund 100 Mannschaften aus ganz Norddeutschland kamen zum Handball-Turnier um den Born-Pokal auf den Rasenplätzen am Kroonhorst. Von den Minis bis zu den Damen und Herren spielten sie um die Pokale. Die Spiele starteten Schlag auf Schlag auf bis zu 7 Feldern gleichzeitig im 15-Minuten-Takt.

Im Vorfeld musste improvisiert werden. Das Fußballfeld, auf dem das Turnier üblicherweise ausgetragen wird, wurde bereits renaturiert - entgegen der Vorgaben des Bezirksamts. So war das Spielfeld gesperrt, und wir mussten auf ein kleineres Feld und eine Wiese ausweichen, zudem die technische Infrastruktur verlegen. Aber bis zum Turnierstart war (fast) alles am Laufen.

Und schon war es wie immer: Die Minis pesen über den Platz, die älteren Kids zeigen Spielzüge, und die Torhüter herrliche Paraden. Und manches Spiel gerät zur spannenden Zitterpartie oder muss sogar im 7-Meter-Werfen entschieden werden.

Kunterbunt war das Treiben insbesondere an den Vormittagen, an denen überwiegend die jüngeren Kinder Handball spielen. Familie, Betreuer und Auswechselspieler fieberten an der Seitenlinie kräftig mit. Sehr lobenswert war der freundliche Ton und das durchweg faire Miteinander, wie nicht nur das Abklatschen der Spieler an den Spielenden immer wieder zeigte. Der Spaß wie auch der Ehrgeiz stand den Handballern in die Gesichter geschrieben. Entsprechend war die Stimmung auf dem Turnier ausgezeichnet.

Turnierleiter Michael Hallbauer zeigte sich zufrieden: Sowohl über den sportlichen Erfolg, als auch über den gelungenen Ablauf.

Liebe Gäste, schön dass Ihr da wart! Wir möchten Euch die tollen Fotos vom Turnier zeigen und erzählen, was passiert ist. Blättert doch einfach mal die Fotos durch. Dort seht Ihr Handball pur. Herrliche Sprungwürfe, strahlende Sieger und heiß umkämpfte Situationen am Kreis. Und manche Gesichtsausdruck verrät, dass alle mit Leib und Seele dabei waren. Viel Spaß!

Mannschaften und Schiedsrichter

Das Interesse am Turnier um den Born-Pokal, der als Breitensportveranstaltung gerade auch die Mannschaften unterer Spielklassen anspricht, ist ungebrochen. Rund 900 Handballspieler nahmen 2017 teil.

Die Gastmannschaften reisten aus ganz Norddeutschland an. Diesmal waren z.B. mit dabei: MTV Wisch aus der Nähe von Kiel, SV Union Neuruppin aus Brandenburg und die HSG Hohe Geest aus Schleswig-Holstein. Und uns selbst freut uns besonders, dass unsere eigenen Super-Minis auch mit von der Partie waren und einige Tore warfen.

Den vielen Schiedsrichtern aus ganz Hamburg und Umgebung danken wir besonders. Sie haben mit Spaß an der Sache und Umsicht auf dem Feld zum Gelingen beigetragen. Egal ob routinierte Hasen, Fördergespanne oder frisch gebackene Nachwuchsschieris - sie machten wieder einen tollen Job. Eine schöne Gemeinschaft :-)

Wir haben von den Teilnehmern auch dieses Jahr teils schon auf dem Platz, teils hinterher per Telefon oder E-Mail viel Lob über die Veranstaltung und die Organisation erhalten. Das freut uns wirklich sehr.

Auch im nächsten Jahr würden wir Euch gerne wieder mit der entspannten Atmosphäre, dem Fair-Play, der organisatorischen Flexibilität, den zivilen Preisen und dem Spielablauf ohne lange Pausen überzeugen :-)
Wurfszene Wurfszene

Pokal-Hattrick: Unsere Frauen gewinnen Born-Pokal auch 2017

Wurfszene Damen SG Osdorf/Lurup
Wurfszene: SG Osdorf/Lurup (Damen)
Einen besonderen schönen Erfolg konnten die Frauen feiern: Sie holten sich den Pokal. Damit gelang ihnen erstmals in der Vereinsgeschichte der Coup, den Born-Pokal drei mal in Folge zu gewinnen. Dabei war das Frauenteam der SG Osdorf/Lurup ohne spezielle Vorbereitung in das Turnier gestartet - gleichwohl mit dem Ziel, den Pokal erneut zu gewinnen.

Über alle Spiele hinweg zeigten die Gastgeberinnen eine konstante, souveräne Leistung ohne Schwächephasen. "Wir wollten als Team zusammen miteinander und füreinander kämpfen", sagte Spielerin Michele Laube. Das Zusammenspiel funktionierte entsprechend hervorragend, auch in der sicher und kompakt stehenden Abwehr. Das Team der SG bot den Zuschauern einen sehenswerten Mix aus Spielzügen, gut vorbereiteten Rückraumwürfen und schnellen Gegenstößen.

Die Mannschaft holte in der Vorrunde 8:2 Punkte und wurde punktgleich mit dem SC Alstertal-Langenhorn Gruppenzweiter. Im Halbfinale gegen TuS Hartenholm erspielte sich unsere Frauen zügig eine Führung, behielten die Nerven, und gewannen 4:3. Im Finale leistete die HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden keine große Gegenwehr. Die SG Osdorf/Lurup kam mit Spielzügen und Rückraumwürfen zu ihren Treffern. Zudem setzten die Frauen dem Gastteam mit einfachen Gegenstoßtoren zu. Mit einem 6:3 Sieg war der Pokal-Hattrick perfekt.Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Männer diesmal nicht im Final Four

Bei den Männern wurde unsere 1. Mannschaft nach dem Aufstieg in die Bezirksliga ebenfalls als Favorit gehandelt. Allerdings konnte das Team nicht an den Saisonerfolg anschließen und schied überraschend bereits in der Vorrunde aus.

Die 2. Männermannschaft der SG Osdorf/Lurup wurde im Vorjahr erst im Finale im 7-Meter-Werfen bezwungen. Dieses Jahr verpassten auch sie das Halbfinale knapp aufgrund des schlechteren Torverhältnisses.

Als 3. Mannschaft trat ein Spaß-Team aus einzelnen Spielern, Ehemaligen und Eltern an. Die Truppe spielte mit sichtlicher Freude und großem Elan wie ein eingeschworenes Team auf. Es erreichte am Ende immerhin den sechsten Platz.

Wurf
Wurf Herren

Born-Pokal zum Sportevent des Jahres 2016 gekürt

SVOB Preistraeger Thomas Schlicht (SVOB-Vorsitzender), Michael Hallbauer, Lutz Bernegg

Bernegg und Ponik Lutz Bernegg im Gespräch mit Holger Ponik
Das Handballturnier um den Born-Pokal hat auf der Sportlerehrung 2016 den Preis als Sportevent des Jahres erhalten. NDR-Moderator Holger Ponik würdigte auf der Gala-Veranstaltung im Altonaer Rathaus den Born-Pokal als "ganz tolle Geschichte". Ponik hob hervor: "Das Tolle ist, dass man auch sehen kann, dass die Leute in Aktion so viel Spaß haben. Man merkt die Energie der Spieler."

Lutz Bernegg schilderte die Ausrichtung des Turniers auf die unteren Leistungsklassen und betonte den Breitensportcharakter. Lutz hatte das Turnier 1973 ins Leben gerufen und leitete es selbst 40 Jahre lang. Er erzählte dem Publikum von den Anfängen, wo zunächst ein paar Erwachsenenmannschaften gespielt haben. Jugendwettbewerbe kamen später dazu. Als Turnierleiter hatte er damals in Hamburg viel telefoniert und Briefe geschrieben. Heute hingegen, berichtete Lutz, wird das Turnier über Mailverteiler und Internet bekannt gemacht. Um eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen, sei ein breites Engagement erforderlich. Rund 50 ehrenamtliche Helfer packten jedes Jahr mit an, rühmte Lutz. Und mit Blick auf das bunte Treiben an den Turniertagen schloss Lutz: "Da ist richtig was los". "Die Spiele werden auf 7 Spielfeldern ausgetragen", ergänzte Michael Hallbauer, amtierender Turnierchef. Michael freute sich über die rege Teilnahme von über 100 Mannschaften aus 5 Bundesländern, obwohl der Handballsport vielerorts rückläufig sei.

Ponik lobte das Engagement der vielen Helfer und insbesondere auch der Schiedsrichter. Der NDR-Moderator rühmte die fröhliche, entspannte Atmosphäre auf dem Turnier mit lachenden Leuten und Pavillons am Spielfeldrand. So sei das Handballturnier nicht nur Sportevent, sondern auch "Spaßevent". Unter großem Applaus überreichten Vertreter der Bezirksversammlung einen Pokal an Turnierleiter Michael Hallbauer.

Die Ehrung des Born-Pokals als Sportevent des Jahres und des SV Osdorfer Born als Veranstalter bildete den Höhepunkt des Abends. Zuvor ehrten die Gastgeber Sportler/-innen und Mannschaften sowie Trainer und Funktionäre aus Hamburg-Altona. Gastgeber der Sportlerehrung sind der Sportausschuss der Bezirksversammlung Altona, die Interessengemeinschaft der Sportvereine (IG West) sowie das Elbe-Wochenblatt (Bericht). IG-West-Vorstand Dr. Augner nutzte die Gelegenheit, sich bei Kerstin Starke, Leiterin des Sportreferats im Bezirksamt, zu bedanken. Die Bezirksamtsleiterin Dr. Liane Melzer und Bernard Kössler, Vorstand des Hamburger Sportbunds, betonten die gute Zusammenarbeit zwischen Sport, Behörde und Politik gerade auch im Hamburger Westen. Sie priesen die herausragenden Leistungen der Sportler, die "Besten im Westen". Zu den Preisträgern 2016 gehören neben dem Born-Pokal u.a.:

Wir gratulieren den prämierten Sportlern zu ihren herausragenden Leistungen und ihrer Ehrung.

Wir danken allen Organisatoren, Helfern, teilnehmenden Mannschaften, Schiedsrichtern, Eltern, Zuschauern, Journalisten und Unterstützern des Born-Pokals für ihre vielfältige Beteiligung. Ohne Euch wäre das Handballturnier nicht möglich, und ohne Euch wäre das Turnier nicht das Turnier, das es ist. Die Auszeichnung als "Sportevent des Jahres" ist letztendlich eine Anerkennung Eurer Leistungen.

21.04.2017